#Marketingsprech - Was ist crossmedial?

#Marketingsprech – Was ist crossmedial?

Im Marketing ist oft die Rede von crossmedial – aber was heißt das eigentlich?

Als UnternehmerIn bist du meist auf mehreren Kommunikationskanälen präsent. Wahrscheinlich hast du eine Website, vielleicht auch einen Newsletter oder betreibst soziale Kanäle. Wenn du darüber hinaus auch klassisches Marketing betreibst mit Flyer, Katalogen und Anzeigen, ist es wichtig, deine Medien sinnvoll miteinander zu vernetzen. So sollten Kunden, die dir konkret gegenüber stehen, von deinen Onlinemedien erfahren, zum Beispiel über einen Hinweis auf deiner Visitenkarte, auf deiner Rechnung, an der Ladentür…usw.

So kannst du auf Youtube zeigen, wie deine Kunden dein Produkt optimal einsetzen, auf Facebook bietest du Anwendungstipps und für die Anmeldung zum Newsletter kannst du einen besonderen Rabatt anbieten. Sei kreativ und schöpfe das Potenzial des jeweiligen Kanals aus. Achte darauf, dass jedoch dein Erscheinungsbild überall wiedererkennbar ist. Wenn deine Fanpage ganz anders ist, als deine Website oder deine Flyer, zahlen deine Bemühungen nicht auf das gleiche Reputationskonto ein.

Sketchnote crossmedial

Gute Möglichkeiten zur Vernetzung:

  • Profil oder auch Bio von sozialen Kanälen
  • Fußbereich/Rückseiten von Drucksachen
  • Social Media Buttons Website

Noch ein paar Tipps

  1. Nimm jeden Kanal einzeln ernst und beachte die Spielregeln. Jeder Kanal hat seine eigene Tonart und was auf einem Flyer funktioniert, ist für Facebook wahrscheinlich zu lang.
  2. Wenn du viele unterschiedliche Onlinekanäle hast, bietet es sich an, eine about.me Seite anzulegen oder eine andere Form einer Übersicht.
  3. Schaffe dir nur  Marketingkanäle an, die du regelmäßig pflegen kannst, also mit frischen Inhalten und aktuellen Daten ausstatten kannst. Wenn du keine Zeit für eine Fanpage oder einen Instagramaccount hast, spare ihn dir lieber.
  4. Schau regelmäßig nach, ob und in welcher Form du von Kunden bewertet wirst. Vielleicht richtest du auf deiner Website eine Verknüpfung zu Verbraucherportalen ein. Als lokales Unternehmen mit einer Fanpage kannst du dort direkt Bewertungen bekommen. Gib deinen Kunden einen Anlass, dort eine Bewertung zu hinterlassen ;-).
  5. Nutze Testimonials auf deiner Website, aber bitte nur „echte“. Vor allem Kunden, die selbst ein Unternehmen haben sind eher gewillt, sich im Netz zu zeigen. Bitte sie um ein kurzes Statement oder Bild, das du veröffentlichen darfst. Fragen kostet nichts, aber echte Stimmen von zufriedenen Kunden sind Gold wert und werden eher ernst genommen, als Versprechungen in einer Broschüre.Wie nutzt du crossmediale Effekte? Erzähle mir davon in den Kommentaren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

10 − 5 =