#Marketingsprech - Was ist ein Barcamp?

Marketingsprech: Was ist ein Barcamp?

Bevor ich mich zum #Inspicamp von Marit Alke und Katrin Linzbach angemeldet habe, war mir schon an verschiedenen Stellen der Begriff Barcamp begegnet. Ich wusste, dass Teilnehmer von Barcamps davon schwärmen, wie viel sie für sich mitnehmen und wie offen der Umgang miteinander ist. Eine wirkliche Vorstellung, wie ein Barcamp funktioniert hatte ich allerdings nicht.

Als ich ankomme, stellt sich schnell heraus, wie unterschiedlich die Erfahrungen und Tätigkeitsfelder der Teilnehmer sind (Von Internetunternehmer, Coach, Autor bis zu Gesundheits- und Familienbloggern – eine große interessante Bandbreite an Know-How kommt hier zusammen) Freundlich, offen und wertschätzend entstehen bald intensive Gespräche und ein erstes Kennenlernen.

Eine Session = Eine Veranstaltung des Barcamps, in der ein Teilnehmer vorträgt, mit anderen diskutiert oder einen Workshop anbietet.

Und wie funktioniert ein Barcamp?

Nach einer kurzen Vorstellung der Teilnehmer geht es auch schon an die Sessionplanung. Jeder, der mag, nimmt sich einen Zettel, notiert sein Thema und stellt es kurz den anderen vor. Schnell füllt sich das Flipchart, auf dem die Themen, Räume und Zeiten stehen. In mehreren Zeitfenstern (Slots) finden zeitgleich mehrere Sessions statt und als Teilnehmer hast du nun die Qual der Wahl oder du bietest selbst eine Session an. Das Ziel ist, die vorhandene Erfahrung, Kompetenz und Wissen in einem offenen Austausch zu teilen. Anders als bei Fortbildungen oder Konferenzen gestalten die Teilnehmer den Inhalt und geben ihr Wissen auf Augenhöhe weiter.

#sketchnote #barcamp
#sketchnote #barcamp

 

Und wie funktioniert ein Barcamp?

Eine Session kann inhaltlich und von der Form sehr unterschiedlich sein. Angefangen bei offenen Fragestellungen bis hin zum ausgewachsenen Workshop ist alles möglich. Dabei entsteht Raum Fragen zu stellen, ein Thema zu diskutieren oder einfach von den unterschiedlichen Fähigkeiten der anderen zu lernen.Daraus entstehen Ideen und Lösungen, die eine „reine“ Konferenz mit festen Themen und Vorträgen so nicht bieten kann. Nicht umsonst werden Barcamps oft als „Unkonferenzen“ beschrieben.

So vergehen zwei Tag voller Eindrücke, Inspiration und tollen Gesprächen wie im Fluge.

Für mich ist klar: Das war nicht mein letztes Barcamp! Eine Bereicherung! Besonders froh bin ich einige Menschen mit denen ich bereits online vernetzt bin live und in Farbe getroffen zu haben. Es ist nunmal so, Medien ersetzen einfach keine persönlichen Begegnungen!
Meine Empfehlung: Probiere es einmal aus! Durch die unterschiedlichen Blickwinkel und den offenen Austausch entstehen neue Gedankenansätze, Ideen wachsen und du lernst garantiert  spannende Menschen kennen, mit denen du viel erlebst und Spaß hast!

Hast du Lust auf ein Barcamp bekommen? Hier und hier findest du aktuelle Termine. Vielleicht ist auch für dich etwas dabei.

2 thoughts on “Marketingsprech: Was ist ein Barcamp?

  1. Liebe Susanne,

    für mich war das Inspirationscamp von Marit Alke und Katrin Linzbach auch eine absolute Bereicherung. Ich habe viele Ideen und Impulse mitgenommen und viele tolle Leute kennengelernt.
    Herzlichen Dank an dieser Stelle an Dich für Deine kreative Session zu Sketchnotes. Es macht mir jetzt tatsächlich richtig Spaß, Sketchotes zu benutzen 😉

    Liebe Grüße,
    Petra

    1. Ja, das war für mich auch so. Einfach schön in so kurzer Zeit soviele nette Menschen kennenzulernen, die soviel Know-How mitbringen und freizügig teilen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei + sieben =