Liebster Award

Liebster Award

Für mich ist eine große Ehre, dass mich die wundervolle Petra Prosopanis gefragt hat, ob ich beim Liebster Blog Award mitmache. Ich musste nicht lange überlegen, ob ich die Nominierung annehme. Die Idee finde ich schön, andere, (noch) unbekannte Blogs kennenzulernen und mich zu vernetzen. Die Meinungen zum Liebster Award sind sehr unterschiedlich, einige mögen den Kettenbriefcharakter nicht, anderen gefällt es nicht ein fremdes Logo im Blog zu haben, wieder andere lieben und empfehlen ihn…

Ich möchte mich bedanken für die spannenden Fragen! Sie haben mir noch mal gezeigt, wie gut es mir geht. Meine Erkenntnisse beim Beantworten verdanke ich der Tatsache, dass Petra als Coach gewohnt ist, die richtigen Fragen zu stellen. Sie unterstützt vor allem engagierte, berufstätige Mütter dabei, sie selbst zu sein.

  1. Wer bist Du?

    Marketingcoach, Designerin, Solopreneurin, Sketchnoteinfizierte, Mutter einer wundervollen Tochter, Ehefrau eines geduldigen Mannes, Upcycling-Verrückte (genau da ist die Geduld des Mannes oft gefragt, zum Beispiel wenn ich aus dem alten Lieblingsjeanshemd einfach einen Badvorleger mache ;-)…Außerdem bin ich „Nordisch by Nature“ und verbringe Urlaub ausschließlich da, wo es Wasser gibt…

  2. Warum schreibst Du Deinen Blog?

    Mir macht es Spaß Wissen zu teilen und meiner Lieblingszielgruppe, den kleinen und mittelständischen Unternehmen zu zeigen, dass Marketing keine Hexerei ist, sondern ein Handwerk, das Persönlichkeit, Aufmerksamkeit und Konzept braucht. Der Blog ist ein Stück weit meine Spielwiese, auf dem ich Gedanken loswerde, mal als Infografik, mal als Review zu einer Veranstaltung, die ich besucht habe.

  3. Wie findest Du deine Blogthemen?

    Oft ergeben sich Themen durch Gespräche mit Kunden. Bei manchem Dingen weiß ich sofort, dass ich über sie schreiben möchte..Andere entstehen durch Fragen, Blogartikel von Kollegen oder weil es ein Thema ist, das mich angesprochen hat und mir am Herzen liegt.

  4. Welche Erfahrungen hast Du mit Coaching gemacht?

    Als Designstudentin habe ich angefangen mich mit Coaching zu beschäftigen. Mein Leben war ein einziges Chaos und ein geduldiger und klar strukturierter Coach hat mir Stück für Stück geholfen, meinen Weg zu gehen. Ich habe angefangen, mich dafür zu interessieren, wie er das gemacht hat. Es sah so leicht aus und fühlte sich auch so an…Dann habe ich meine eigene Coachingausbildung gemacht. Mein Wertesystem hat es grundlegend verändert und ich weiß, wenn Dinge nicht gut laufen, dass es Zeit wird, in mich rein zu schauen, statt auf die anderen…

  5. Entscheidest Du mit dem Kopf oder mit dem Herzen?

    Es kommt darauf an, in welchem Kontext die Entscheidung getroffen wird. Wenn ich zum Beispiel ein Marketingkonzept entwickle, dann ist das eine Zusammenarbeit von Kopf und Herz. Aus dem Kopf kommt die Erfahrung, das Wissen, wie andere ähnliche Unternehmen sich zeigen und das Herz hilft beim Entwickeln von kreativen, neuen Ideen für den Kunden. Ich glaube, die beiden sind bei mir ein gutes Team und entscheiden selten für sich allein.

  6. Lebst Du das Leben, das Du liebst?

    Ja, mein Leben gefällt mir, wie es ist. Zur Zeit ist einiges im Umbruch, denn mein Kind ist mittlerweile in vielen Dinge so selbständig, dass ich an anderen Stellen mehr Platz und Zeit für neue Projekte habe. Meine Arbeit macht mir wahnsinnig viel Spaß und meine Familie gibt mir Kraft und Unterstützung, wenn es mal nicht so gut läuft.

  7. Was würdest Du anderen empfehlen, um das Leben zu leben, das sie lieben?

    In meinen Augen gibt es zwei Dinge, die wichtig sind.
    Mein erster Punkt ist: Lerne dich so gut kennen, dass du wirklich entscheiden kannst, was du willst, was dir gut tut und was du brauchst, um dich wohl zu fühlen.
    Daraus folgt (fast zwangsläufig) der zweite Punkt: Umgib dich mit Menschen, die dich so mögen, wie du bist, denen du vertraust, bei denen du Rückhalt und Schutz in schwierigen Zeiten findest und die dir wertschätzend auch mal den Spiegel vorhalten.

  8. Wie veränderst Du die Welt durch das, was Du tust?

    Wer mich ein wenig kennt, weiß dass ich wahnsinnig neugierig bin und immer wieder ganz andere Dinge ausprobiere und andere gern damit „infiziere“. Ein Freundin von mir hat mich mal kreative Unruhestifterin genannt. Mir gefällt das, andere mit Kreativität anzustecken – Kunden, Freunde, Familie – ich bekomme sie alle ;-).

  9. Wenn Deine Wünsche wahr werden, wie sieht die Welt in 10 Jahren aus?

    Zur Zeit nehme ich wahr, wie sich die Schere zwischen arm und reich immer mehr öffnet, sowohl in Deutschland als auch im Rest der Welt. Auf der anderen Seite wachsen an vielen Stellen Bewegungen, dass Menschen Wissen und materielle Dinge großzügig teilen. Wenn meine Wünsche wahr werden, braucht in 10 Jahren nicht jeder Nachbar mehr einen eigenen Rasenmäher oder Kantenschneider. Statt dessen teilen die Menschen das, was sie materiell brauchen und rücken näher zusammen.

  10. Wie kann es weitergehen auf Deinem Weg?

    Gerade habe ich ein paar spannende Projekte in der Pipeline und denke, dass sich daraus ganz neue Dinge entwickeln. Ich bin immer wieder erstaunt, wie Begegnungen mit Menschen das Leben verändern können. Der Plan ist auf jeden Fall vermehrt unabhängig vom Ort zu arbeiten und mein Wissen auch in Form von (Online-)-Seminaren in die Welt zu tragen.

  11. Was ist Deine wichtigste Botschaft, die Du Frauen mitgeben möchtest?

    In meinen Augen ist es wichtig, dass du dir als Frau (und als Mann auch) Raum für dich selbst gibst. Oft haben wir hohe Ansprüche wie wir die unterschiedlichen Rollen, die wir täglich einnehmen als Unternehmerin, Partnerin, Kollegin, Tochter, Schwester, Freundin oder Mutter mit Leben füllen und ihnen gerecht werden. Da kommt die Rolle als Frau oft zu kurz. Ich weiß nicht mehr wo ich es gelesen habe, ich finde es trifft das ganz gut: „Seele braucht Zeit und Raum.“
    Mir gelingt das am Besten, wenn ich am Wasser bin, für mich allein draußen spazieren gehe oder male…Abschalten, bei mir sein und nichts müssen!

 

Jetzt freue ich mich, dass meine Neugier befriedigt wird…

Meine 11 Fragen für den Liebster Award:

  1. Welche 3 Begriffe fallen dir spontan ein, wenn du dich beschreibst?
  2. Was liegt dir besonders am Herzen, was du mit deinem Blog erreichen möchtest?
  3. Wenn du nicht arbeitest, dann…?
  4. Was ist dein Lieblingstool/deine Lieblingstechnik, die dich in deiner Arbeit unterstützt?
  5. Wie trennst du deine Arbeit vom Privatleben?
  6. Welches Buch liest du gerade?
  7. Welche 3 Dinge würdest du auf eine einsame Insel mitnehmen?
  8. Wenn du zurückblickst in deiner Selbständigkeit, was würdest du heute anders machen?
  9. Was empfiehlst du, worauf sollte jemand achten, der frisch in die Selbständigkeit startet?
  10. Marketing heißt für dich…?
  11. Die Digitalisierung schreitet voran..Was denkst du wird es in 10 Jahren nicht mehr geben?

Leitfaden für die Nominierten

  • Danke der Person die Dich für den Liebster Award nominiert hat und verlinke ihren Blog in Deinem Artikel.
  • Beantworte die 11 Fragen, die Dir der Blogger, der Dich nominiert hat, stellt.
  • Nominiere mind. 3 max. 11 weitere Blogger für den Liebster Blog Award
  • Stelle eine neue Liste mit 11 Fragen für Deine nominierten Blogger zusammen.
  • Informiere Deine nominierten Blogger über den Blog Artikel.
  • Schreibe diese Regeln in Deinen Liebster-Award Blog Artikel.

Meine Nominierungen für den Liebster Blog Award

Marc Keil beschäftigt sich mit Selbstmanagement und Organisation. Er gibt Impulse, wie du mehr schaffst und produktiv deinen Alltag organisierst. Sein Blog ist eine Fundgrube für Chaoten wie mich!

Timo Schlappinger ist Vollblut-IT-Experte und gibt dir jede Menge Tipps, wie du Rechner und Netzwerke sicher und effektiv einrichtest.

Jeanette Neidhardt-Rosenberger ist leidenschaftliche Innenarchitektin und zeigt in ihrem Blog die Welt rund um Farben, Formen und Gestaltung von Räumen.

Hanne Demel leitet das Institut Chong Hee. Sie berät Unternehmen, wie sie Veränderungen auf ethische, korrekte Weise auf den Weg bringen und umsetzen. Auf ihrem Blog erzählt sie von Prozessen, Hürden und Möglichkeiten von Coaching im Unternehmen.

Christina Bodendieck ist Akquiseexpertin und schreibt auf ihrem Blog darüber, was erfolgreiche Telefonakquise ausmacht und wie du es damit schaffst, neue Kunden für dich zu gewinnen.

2 thoughts on “Liebster Award

  1. Liebe Susanne,

    ganz herzlichen Dank, dass Du Dich auf meine Fragen eingelassen hast und so offen geantwortet hast.

    Deine Freude daran, andere mit Kreativität anzustecken, durfte ich ja schon live erleben auf dem Inspirationscamp. Ich bin schon sehr gespannt auf Deine weiteren Projekte 😉

    Und Deinen Satz „Seele braucht Zeit und Raum“ nehme ich gerne als Inspiration auch für mich mit.

    Liebe Grüße
    Petra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vier × 2 =