Marketing, Kunden und die innere Haltung

Kunden und die innere Haltung

Neben Erfahrungen, Techniken und konkreten Handlungen hängt wirksames Marketing von der inneren Haltung ab.

Zitate aus dem Mund bekannter Marketer, Unternehmer und Denker habe ich hier  zusammengetragen. Diese „Lieblingssätze von mir bringen schön auf den Punkt, worum es geht.

1.Wer sind deine Kunden?

Finde heraus, wie deine Kunden ticken
Marketing aus der Sicht des Kunden

Wechsel mal die Perspektive und schau durch die Brille deiner Kunden. Auch eine Umfrage ist hilfreich, um zu wissen, was Kunden von dir und deinem Unternehmen erwarten.

Warum das wichtig ist, habe ich schon mal aufgeschrieben.

Sei mutig und stelle dich den Erwartungen, um zielgenau und erfolgreich zu verkaufen.

 

 

2. Schaffe Visionen und treue Kunden

Markentreue entsteht im Kopf
Erzeuge Emotionen bei deinen Kunden

Wenn du treue Kunden aufbauen möchtest, schaffe vor allem eine emotionale Bindung zu deiner Marke.

Kunden kaufen heute keine Produkte mehr, sondern Haltungen, Einstellungen und gute Gefühle. Die Konkurrenz ist groß und auch andere Mitbewerber haben etwas zu bieten. Positioniere dich mit einem einzigartigen Gefühl, dass du erzeugst. Dazu solltest du die Motivation deiner Kunden kennen: Wollen sie en vogue sein oder ihren Alltag vereinfachen?

 

 

3. Finde deine Zielgruppe

Die Zielgruppe versteht dich.
Kennst du deine Zielgruppe?

Um zu wissen, was deine Zielgruppe wirklich berührt, musst du sie zunächst einmal kennen. Versuche herauszufinden, welche unterschiedlichen Gruppen unter deinen Käufern sind. Nutze dafür auch das Prinzip der Persona, eine Art virtueller Wunschkunde.

Hüte dich davor, die Zielgruppe zu weit zu definieren. Das kostet dich jede Menge Treffgenauigkeit, wenn du kommunizierst.

 

 

4. Das Ziel: Vom Interessenten zum Kunden

Erfolg zeigt sich im Umsatz
Das Ziel ist zu verkaufen

Im Endeffekt geht es darum, aus Interessenten zahlende Kunden zu machen. Der Weg dahin führt über einen Platz in ihrem Kopf und am besten auch in ihrem Herzen.

Das ist der Grund warum große Marken so viel Energie in ihren Markenaufbau stecken. Ohne ihre starken Marken wären Produkte wie Coca Cola oder Apple nur einen Bruchteil wert, auch für ihre Kunden.

 

 

5. Bleib wachsam und offen

Mach etwas Neues und sein innovativ
Sei vorsichtig mit Tradition im Marketing.

Tradition ist gut, allerdings hilft sie dir im Marketing nur, wenn du sie integrierst in den stetigen Wandel, denen der Markt, deine Branche und dein Unternehmen unterworfen ist. Für strategische Zwecke ist es nicht sinnvoll, zu argumentieren, dass etwas immer schon so war..

Schau genau hin, welche Dinge du anpasst, um dein Marketing auf den aktuellen Stand zu bringen.

 

 

 

6. Misserfolge sind Lernerfolge

Fehlschläge sind lehrreich
Missererfolg? Steh auf und versuche es wieder.

Erwarte nicht, dass alle deine Maßnahmen wie eine Bombe einschlagen. Sorge lieber dafür, dass du alles was du im Marketing tust, auch messen kannst. Dann weißt du, was sich für dich lohnt und was du besser anders machst.

Marketing ist ein Kreislauf, der immer wieder Anpassung braucht und manche Aktionen sind einfach ein Flop. Versuche es mit Fassung zu tragen.

 

 

 

7. Deine Konkurrenz hilft dir

Konkurrenz hilft dir beim Erfolg
Dein Mitbewerber als Vorbild

Ehrlich gesagt fällt mir kaum etwas ein, das ohne Konkurrenz besteht. Deine Konkurrenten sind nicht nur auf dem selben Markt unterwegs. Sie können dir auch (unfreiwillig) helfen, auf genau diesem gut zu bestehen.

Beobachte genau, was deine Mitbewerber tun und versuche den Fokus auf das zu werfen, was bei ihnen gut funktioniert.

 

 

 

know-how
Mache deine eigenen Fehler.

Ganz nebenbei siehst du, welche Aktionen bei ihnen nicht gut laufen und dann dich unterstützen, deine Entscheidungen zu treffen. Es ist wirklich unnötig alle möglichen Fehler selbst zu machen. Auch vor dir gab es schon Unternehmer mit ähnlichen Fragestellungen und Ausrichtungen. Es ist genug Platz für deine eigene Handschrift, das Kopieren von bekannten Fehlern kostet einfach auch Geld. Schau also genau hin, ob du etwas auch so machen möchtest, wie es dein Mitbewerber tut.

 

8. Bleib bei deinem roten Faden

Selbstdisziplin ist wichtig
Sei konsequent!

Fazit: Egal was du vorhast, schaffe dir ein Grundgerüst an Fragestellungen, die du klärst, bevor du eine Aktion planst. Das hilft dir, den Überblick zu behalten und konsequent aufzutreten. Um deine innere Haltung auf lange Sicht erfolgreich nach außen zu zeigen, brauchst du eine Strategie, die du immer im Blick behältst und verfolgst.

Auch wenn es noch so verlockend ist, mal schnell eben etwas anzuschieben: Bleib bei deinem roten Faden.

 

 

Das waren meine wichtigsten Basics. Was ist für dich wichtig und was prägt dein Marketing?

Schreib mir doch in den Kommentaren, was für dich wesentlich ist. Ich freue mich auch, wenn du das weitererzählst. Die Zitate kannst du alle einzeln teilen über die Buttons!

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eins × drei =